Marianne Näf-Bräker

Neue Synodalin und ein gewählter Kirchenstands-Präsident

Verena Marty und Susanne Dülli<div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4977</div><div class='bid' style='display:none;'>51470</div><div class='usr' style='display:none;'>276</div>

An der Kirchgemeindeversammlung in Gächlingen herrschte grosse Einigkeit. Die 29 anwesenden Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung und wählten die bisherigen Amtsträger/innen ohne Gegenstimmen.
Marianne Näf-Bräker,
Die Kirchgemeindeversammlung vom 9. April wurde von Roland Schönenberger zügig geleitet. Ohne Rückfragen genehmigten die 29 Stimmberechtigten die Rechnung 2018, die mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 8117.45 abschliesst.

Im Jahresberichten der Kirchgemeinde erwähnte die Pfarramtliche Mitarbeiterin unter anderem, was im letzten Jahr neu geworden ist: der Kirchgemeindepräsident, ein Gottesdienst mit den Oberhallauern auf dem Gäälefritz, das erweiterte OK der Kirchenwoche, ein Sommerlager der Jungschi mit neuen Beteiligten, die Aktion Weihnachtspäckli und Geschenkgutscheine für die Kirchenmitglieder.
Jessica Schönenberger und Hanna Niklaus blickten auf die Höhepunkte der Jugendarbeit zurück und erwähnten die aktuelle Zusammensetzung der Leiterteams. Pfarrer Werner Näf informierte über die Erweiterung der regionalen Jugendarbeit von Oberhallau bis Beringen und die Leiterförderung.

Das Wahljahr in der Kantonalkirche warf in Gächlingen keine hohen Wellen. Fast alle Amtsinhaber stellten sich wieder zur Wahl und wurden einstimmig bestätigt. Philippe Niklaus, der in den letzten beiden Jahren Kirchenstandspräsident ad interim war, liess sich in dieses Amt wählen. Susanne Dülli, die zwei Amtsdauern lang als Vertreterin von Gächlingen in der Synode mitwirkte, kandidierte nicht erneut. Sie wurde mit herzlichem Dank, Blumen und einem Präsent verabschiedet. Vreni Marty-Vögeli wurde als ihre Nachfolgerin gewählt.

Die Gächlinger Kirchgemeinde-Mitglieder unterstützen die enge Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde Neunkirch im bisherigen Rahmen.

Während der Versammlung gab es keine Wortmeldungen aus der Runde der Mitglieder. Dafür wurden beim anschliessenden Umtrunk angeregte Gespräche geführt.
Bereitgestellt: 13.04.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch