Marianne Näf-Bräker

Ein ausgeglichenes Budget und ein vielversprechendes neues Jahr

Kirchgemeindeversammlung<div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4804</div><div class='bid' style='display:none;'>49442</div><div class='usr' style='display:none;'>276</div>

An seiner ersten Kirchgemeindeversammlung als Gächlinger Kirchgemeindepräsident konnte Roland Schönenberger erfreuliches berichten. Philippe Niklaus blickte mit den anwesenden Kirchenmitgliedern auf das neue Jahr, das eine beträchtliche Anzahl von besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen verspricht.
Marianne Näf-Bräker,
Noch hatten die Besucher die Vivaldi-Sonate im Ohr, die Maja van der Waerden (Orgel) und Susann Müller (Cello) während dem Gottesdienst gespielt hatten. Pfarrer Jürgen Ringling hatte der Gottesdienst-Gemeinde Adventsstimmung und Gedanken zur Weihnachtsvorbereitung mitgegeben.

Anschliessend begrüsste Roland Schönenberger die 29 stimmberechtigten Kirchenmitglieder zu seiner ersten Versammlung, die er als Kirchgemeindepräsident leitete. Mit einer Geschichte betonte er, dass Dankbarkeit eine Sache der Einstellung ist und fand, dass er und die Kirchgemeinde viel Grund hätten, Gott dankbar zu sein. Dazu zählt sicher auch die erfreuliche finanzielle Lage. Der Finanzverantwortliche Kirchenstand Philippe Niklaus erläuterte einige Besonderheiten im Budget, das einen Ertragsüberschuss von 950 Franken ausweist. Durch höhere Schülerzahlen unterrichtet die Katechetin im aktuellen und im nächsten Jahr zwei Klassen statt nur eine. Durch die Kirchenwoche und andere Anlässe hat die Kirchen-Pedellin einen Mehraufwand, weshalb die maximale Anzahl ihrer Arbeitsstunden erhöht wurde. Die Stimmberechtigten hatten keine Einwände und segneten das Budget einstimmig ab.

Im Ausblick auf das kommende Jahr stellte Philippe Niklaus Altbewährtes und Neues in Aussicht. An der Gewerbeausstellung im März wird die Kirchgemeinde mit dem ökumenischen Gottesdienst und einem Stand vertreten sein. Die Kirchenwoche im Mai wird den Kirchenraum als Begegnungsort für die Gächlinger öffnen. Chilbi, Herbstfest und Bazar gehören zum festen Programm. Aber auch mit den Nachbargemeinden ist einiges eingefädelt: eine Fastenwoche mit Neunkirch, ein Glaubenskurs mit Löhningen und ein Gottesdienst auf dem Gäälenfritz mit Oberhallau. Die Stellvertreter-Regelung für die Gottesdienste wird im neuen Jahr beibehalten.

Schliesslich musste Roland Schönenberger drei Mitarbeiterinnen verabschieden, die in den letzten Jahren im Hintergrund wichtige Dienste geleistet haben: Renate Wäckerlin und Silvia Salvisberg als Köchinnen für den Suppenzmittag und Annegret Müller-Ott aus dem Kafiteam. Mit einem Hinweis auf die Kirchenrenovation, die mit den neu gestrichenen Innenwänden ihren Anfang genommen hat, schloss der Präsident die Versammlung.
Bereitgestellt: 05.12.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch