Brigitte Kohler

Dieses Jahr geht es ans Eingemachte!

11 Feinkost (Foto: Beatrix Gemperle)

Unser Rebmeister Martin Graf schaute auch dieses Jahr oft nach den Reben im Rosenberg, um sie zu hegen und zu pflegen. Zur Unterstützung waren mehrmals fleissige Helferinnen und Helfer anzutreffen, sei es beim Schneiden, Hochbinden oder Auslauben. Die ausserordentlichen Wetterlagen setzten den Reben jedoch zu und zuletzt bekamen sie auch noch den falschen Mehltau. Es war mit einem sehr geringen Ertrag zu rechnen.
Beatrix Gemperle,
So stellte sich bald einmal die Frage, ob es wirklich Sinn macht, die kleine Erntemenge zu Wein zu verarbeiten. Die hohen Fixkosten und ein allenfalls notwendiger Zukauf von Traubengut sprachen dagegen. Ebenfalls die Tatsache, dass im Vereinsweinkeller noch einige Reserven von drei Jahrgängen lagern.

An der Vorstandssitzung des Rebvereins wurden Alternativen besprochen und ein neuer Plan ausgeheckt: Der Jahrgang 2021 soll zu «Herrgottströpfli Traubengelée» verarbeitet werden.

An der Wümmet zeigte sich der Herbst wettermässig von seiner schönsten Seite und es herrschte im Rebberg emsiges Treiben von den gut gelaunten Helferinnen und Helfern. Jedes einzelne noch verwendbare «Trüübeli» wurde mit viel Geduld in den Kessel gelegt. Sage und schreibe bloss
41 kg betrug die Ausbeute. Als Vergleich kann man den bisherigen Rekord von 480 kg beiziehen.

Im Anschluss an die Ernte sass man jedoch wie jedes Jahr gemütlich beisammen und genoss Käse, Brot und Wein im Pfarrhausgarten. Organisiert hatte die willkommene Verpflegung dieses Jahr Katja Ruf, da die «Hausleute» im Pfarrhaus aufgrund privater Termine abwesend waren.

Das Traubengut wurde noch am Samstag von Marmeladier Alfred Bachmann in zwei mächtigen Pfannen in der Küche im HofAckerZentrum aufgekocht, filtriert und zu Gelée verarbeitet. Dieser wurde am Montag darauf von einer kleinen Crew heiss abgefüllt und die fertigen Gläser fein säuberlich etikettiert. 120 Gläser konnten im Keller des HofAckerZentrums eingelagert werden. Deshalb geht es beim Herrgottströpfli Jahrgang 2021 für einmal nicht ans Öffnen der Flaschen, sondern ans Eingemachte!

Beatrix Gemperle
Bereitgestellt: 08.10.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch