Brigitte Kohler

30 Jahre Organistendienst Peter Geugis

DSC_4546<div class='url' style='display:none;'>/kg/buchthalen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4610</div><div class='bid' style='display:none;'>47227</div><div class='usr' style='display:none;'>675</div>

Das 30-jährige Orgeljubiläum von Peter Geugis stand ganz im Zeichen seiner Liebe zu den Drehorgeln und seines ungebrochenen Interesses für den Gottesdienst.
Beatrice Kunz Pfeiffer,
Peter ist ein wahrer Kirchenmusiker, der nicht einfach seinen Part absolviert und den Rest dem Pfarrer überlässt. Der Austausch mit ihm über den Gottesdienst ist kreativ und anregend. Er macht keinen Halt vor stilistischen Grenzen, findet immer einen Weg, um auch weltliche Musik auf die Orgel zu übertragen. Wo immer möglich, nimmt er Wünsche aus der Gemeinde, auch diejenigen der Jugendlichen, auf.

Die Musik, die er im Gottesdienst spielt, ist für ihn Teil des Gesprächs mit Gott; sie ist ein Gebet mit Tönen. Und wie bei Gebeten mit Worten sind alle Facetten menschlichen Ausdrucks gefragt, vom Lob bis zur Klage, vom Dank bis zum Zweifel.

So erklang in diesem Gottesdienst vielfältige Musik, von Spirituals bis zum Appenzellertanz, und auch eine Bearbeitung von Bachs „Jesus bleibet meine Freude“ für Orgel und Drehorgel durfte nicht fehlen. Der Bariton, Randal Turner, sowie Beat Streuli, Drehorgel, verliehen der festlichen Stimmung eine besondere Färbung.

Die Drehorgel begleitete dann die zahlreichen Besucherinnen und Besucher im strahlenden Sommerlicht von der Kirche zum HofAckerZentrum, wo das Team um Alex Maitland zur Freude aller einen reichhaltigen Apéro vorbereitet hatte.

Peter liess uns die musikalischen Möglichkeiten einer „Hohner magic organa“, einer Handorgel kombiniert mit einem Schlagzeug, entdecken. Und für besonders interessierte Gäste gab er bereitwillig Auskunft über das Innenleben seiner Zauberorgeln. Ein kleiner Vorgeschmack auf den Gemeindeausflug vom 16. August ins Klangmaschinen-Museum in Dürnten unter seiner Leitung.

Vor der Eingangstür sorgte eine wunderschöne „33er Ruth-Orgel“ für Unterhaltung. Peter hatte sie eigens für diesen Tag mit musikalischen Neuerwerbungen „gefüttert“. Ihre bunten Jahrmarktklänge werden die Erinnerungen an diesen Jubiläumssonntag bleibend prägen.

Beatrice Kunz Pfeiffer
Bereitgestellt: 06.07.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch