Beat Frefel

Solo Dios Basta

Solo Dios Basta<div class='url' style='display:none;'>/kg/buchberg-ruedlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3333</div><div class='bid' style='display:none;'>59208</div><div class='usr' style='display:none;'>321</div>

Nada te turbe, nada te espante, quien a dios tiene nada le falta, Nada te turbe, nada te espante, solo Dios basta
Beat Frefel,
Nichts beunruhige dich, nichts erschrecke dich; dem, der Gott hat, fehlt nichts. Nichts beunruhige dich, nichts erschrecke dich, Gott allein genügt.

So heisst ein Taizé-Lied, dessen letzter Zeile wir auf unserer Pilgerreise im Süden Spaniens einmal unverhofft begegnet sind. An einem Fussgängerstreifen angekommen, lasen wir den Satz: Solo Dios basta.

Gott allein genügt. Ein radikaler und grundsätzlicher Satz. Wer ihn zum eigenen machen will, der kann für sich eine tiefe Freiheit ableiten. Wenn Gott allein genügt, bin ich frei von der Angst, die mich bedrängt und frei vor der Unruhe, die mich befällt.

Mir kommt der Satz angesichts der vielen Unsicherheiten mit dem Corona-Virus in den Sinn. Gott allein genügt ist ein starker Satz angesichts aller Unwägbarkeiten und Gefahren. Er mag mich mutig und zuversichtlich machen. Aber wie man auch nicht einfach über den Fussgängerstreifen geht, ohne vorher nach links und rechts zu schauen, so soll man auch die empfohlenen Vorkehrungen treffen. Beides dient der Gesundheit.

Ich wünsche uns Zuversicht und Mut.

Bereitgestellt: 14.03.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch