Beat Frefel

S Liecht vo Betlehem

Papierengel<div class='url' style='display:none;'>/kg/buchberg-ruedlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3333</div><div class='bid' style='display:none;'>57475</div><div class='usr' style='display:none;'>321</div>

Zur Advents- und Weihnachtszeit gehört Licht – brennende Kerzen, die Helligkeit und Wärme bringen, als Erinnerung und Vergegenwärtigung vom Licht der Welt, der Geburt Jesu Christi in Betlehem.
Barbara Erdmann,
Seit einigen Jahren gehört auch bei uns das Friedenslicht, oder „s Liecht vo Betlehem“ wie wir treffender sagen, in unserer Kirchgemeinde dazu. Dieses Licht, das anfangs Dezember in der Geburtsgrotte in Betlehem von einem Kind entfacht wird, dann mit dem Flugzeug nach Wien gebracht wird und sich dann sternförmig in Europa verteilt: Weitergegeben von Mensch zu Mensch.

Dieses Licht des Friedens holen wir in Eglisau, hüten es, damit es nicht verlischt. Und am 24. Dezember leuchtet es in unserer Krippe. In der Fiire mit de Chliine-Familienweihnachtsfeier teilen wir dieses Licht aus – es möge von Mensch zu Mensch weitergereicht werden und die Häuser in Buchberg und Rüdlingen erhellen und die Stuben warm machen. „S Liecht vo Betlehem“ ist das Zeichen des Friedens und möge leuchten bei uns und in unserer Welt über die feierlichen Tage von Weihnachten hinaus.

Herzlich laden wir ein zu unseren Feiern an den Weihnachtstagen und danach:
Fiire mit de Chliine
Christnacht
Weihnachtsmorgen
Zwischen den Jahren
Silvester

Bereitgestellt: 23.12.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch