Hoch hinaus mit der Drehgondelbahn

Bild wird geladen...
Am Seniorenausflug der Kirchgemeinde Beringen vom 23. Juni 22 geht es mit der Drehgondelbahn hoch hinaus!
Lis Steiger,
Die Sonne strahlte prächtig vom Himmel und der Tag versprach schön und warm zu werden, als an die-sem Donnerstagmorgen mehr als 70 Seniorinnen und Senioren in die beiden Cars der Firma Hager ein-stiegen. Ulrike Lüthi und Emanuela Michaud hatten für uns einen Ausflug in die Innerschweiz organisiert: Vom zwischen Ägeri-, Zuger- und Lauerzersee gelegenen Dorf Sattel aus wollten wir uns von der Dreh-gondelbahn auf den Mostelberg hochfahren lassen.

Zunächst brachten uns die beiden Chauffeure Turi und Klaus über Fischingen auf die Hulftegg auf 954 Metern über Meer. Bei Kafi und Gipfeli legten wir dort einen ersten Halt ein. Auf kurvenreicher Passstras-se ging es anschliessend hinab ins Tösstal. Über Steg, Wald und Rüti erreichten wir Rapperswil und über-querten auf dem Seedamm den Zürichsee. Dann ging es erneut in die Höhe nach Schindellegi und weiter nach Rothenthurm, wo wir am grössten zusammenhängenden Hochmoor der Schweiz vorüberfuhren. Der von Volk und Ständen angenommenen Rothenthurm-Initiative ist zu verdanken, dass es seit 1987 unter Schutz steht und Lebensraum zahlreicher seltener Pflanzen und Tiere geblieben ist.

Vom Dorf Sattel aus brachte uns die Drehgondelbahn auf den Mostelberg, auf 1191 müM unterhalb des Hochstucklis gelegen. Unterstützt vom aufmerksamen Personal konnten wir alle problemlos die Gondeln besteigen, sogar die Rollatoren fanden Platz. Im Berggasthaus Mostelberg wurde uns das Mittagessen serviert: Hackbraten mit Härdöpfelstock, gebratener Lachs oder Älplermagronen standen zur Auswahl. Der kleine Coupe Romanoff zum Dessert rundete das feine Essen ab.

Nach dem Mittagessen machten sich die meisten auf zur Hängebrücke «Skywalk», die auf 374 Metern Länge in 58 Metern Höhe den Lauitobelbach überquert. Es war gar nicht so einfach, sich auf der Brücke fortzubewegen, die zahlreichen Brückenüberquerer brachten sie arg ins Rütteln und Schwanken. Auf einer Rundwanderung, auf der man Gefleckte Knabenkräuter bestaunen konnte, kehrten wir zum Mostelberg zurück. Einige mutige Pensionäre und -innen wagten sich sogar auf die Rodelbahn und amü-sierten sich auf dieser Fahrt prächtig.

Um halb vier machten wir uns wieder auf den Heimweg. Mit der Gondelbahn schwebten wir zurück ins Tal, wo die Cars und ihre Chauffeure uns schon erwarteten. Die Heimfahrt über den Ricken und das Tog-genburg verlief ruhig - viele von uns waren wohl etwas müde nach diesem ereignisreichen Tag. Gegen sechs Uhr waren wir wohlbehalten zurück in Beringen – tschüss bis zum nächsten Mal 😊.

22629lissteiger