75 Jahre Kirchenchor Beringen - 25 Jahre Dirigentin Margrit Tenger

Bild wird geladen...
Am Sonntag, 26. Juni wurde in der Kirchgemeinde Beringen ein Doppeljubiläum gefeiert: Der Kirchenchor – eigentlich schon 1946 von Gerhard Layer ins Leben gerufen, aber ein Jahr später erstmals mit einer Abendmusik aufgetreten – feierte sein 75-jähriges Bestehen und dankte seiner Dirigentin Margrit Tenger für ihr engagiertes und erfolgreiches Wirken seit 1997.
Johann Georg Hasler,
Im Festgottesdienst spannte Pfarrerin Jutta Schenk den Bogen von den ersten Jüngerinnen und Jüngern, die von Jesus gesehen und in seine Nachfolge berufen wurden, zu den Menschen, die sich hier und jetzt ansprechen und mit ihren Begabungen in den Dienst an den Mitmenschen in der Kirche Jesu rufen lassen. Dazu zählt auch das Singen im Chor. Der Kirchenchor trug eine Auswahl von Gesängen aus der Ära Margrit Tenger vor, vom lateinischen «Gloria» über das hebräische «Schalom Chaverim», einer Motette zum Täuferlied «Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn» von Heinrich von Herzogenberg, bis zu Gospels.
Beim Apero im Saal und im Garten des Kirchgemeindehauses mit seinen Schatten spendenden Bäumen trafen sich Einheimische mit auswärtigen Gästen, darunter auch Margrit Tengers Vorgängerin Veronika Simmler-Schwyn.
Nun konnte endlich mit Jutta Schenk, vier Monate nach ihrer offiziellen Amtseinsetzung, auf ihr Wirken in unserer Kirchgemeinde angestossen werden, und man erlebte beim Zusammensein und einer weiteren Darbietung des Chors beides: Wir singen frei nach J.S.Bach nicht nur zur Ehre Gottes, sondern auch zur «Rekreation des Gemüts».
Verena Gerber, die Präsidentin des Kirchenchors, würdigte das Wirken von Margrit Tenger, die die Singenden mit ihrer Begeisterung von Beginn bis heute immer wieder neu mitzureissen verstanden hat, und sprach ihr einen Riesendank aus.
Im Saal liess eine von Hansjörg Hasler zusammen gestellte Ausstellung mit Fotos und Texten Stationen der Chorgeschichte lebendig werden. Dazu zählen die Konzerte des Kirchenchors, oft zusammen mit Zuzügerinnen und Zuzügern: Mozarts Krönungsmesse, das Stabat Mater von Dvorak und Musik von Mendelssohn und Bach (in Festgottesdiensten am Bachfest oder am Bodensee-Kirchentag in Überlingen). Erinnert wurde auch an das langjährige Wirken der Dirigentin Vroni Siegfried und ihre legendären Chor-Einladungen zum süssen «Resten»-Essen – es zeigte sich, dass nicht wenige der Anwesenden in ihrer Jugend bei ihr ihren ersten Musikunterricht genossen haben. Schliesslich ein Ausblick auf Samstag, 17.September: um 17.30 Uhr singt der Kirchenchor im Rahmen des ökumenischen Bodensee-Kirchentages in der Schaffhauser Kirche St.Maria eine Messe von Pater Alberik Zwyssig mit der Melodie des Schweizerpsalms.
Der Kirchgemeinde und der politischen Gemeinde Beringen und allen, die den Kirchenchor begleitet und unterstützt und den Festtag ermöglicht haben, sei herzlich gedankt.
Einen besonderen Dank verdienen Grillmeister Hansruedi Schuler und seine Frau Barbara, die eine Woche nach ihrem Grosseinsatz an den beiden Beringer Turnfest - Wochenenden für das leibliche Wohl unserer etwas kleineren Festgemeinde gesorgt haben.
Der Chor probt jeden Dienstagabend ab 19.45 Uhr im Kirchgemeindehaussaal, Steig 2. Vorbeischauen zu einer Schnupperprobe ist immer möglich. Wir freuen uns!
Hj.Hasler