Rückblick auf die Kirchgemeindeversammlung vom 18. Mai 2022

Bild wird geladen...
Die ordentliche Kirchgemeindeversammlung konnte in diesem Jahr wieder im Kirchgemeindehaus stattfinden. Auch der gewohnte Apéro nach der Sitzung war wieder möglich.
Monika Eymann,
Nach der Einstimmung durch Ulrike Lüthi wird das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 8. Juni 2021 einstimmig genehmigt und verdankt.
Etwas mehr Zeit benötigt Traktandum drei, Abnahme der Kirchgemeinderechnung 2021 und Bilanz 2021. Dank den Informationen auf der Einladung und den kompetenten Erläuterungen durch Kirchgemeindepflegerin Barbara Schuler gibt es keine weiteren Fragen. Frank Dahlmann verliest den Revisorenbericht, den er gemeinsam mit dem zweiten Revisor Christian Naef nach Prüfung der Rechnung erstellt hat und empfiehlt der Gemeinde Annahme der Rechnung. Rechnung und Budget (Traktandum 4) werden von der Kirchgemeinde einstimmig angenommen. Auch beim Steuerfuss folgen die Anwesenden dem Antrag des Kirchenstandes und behalten den Steuerfuss bei 12 %.
Die beiden Ressorts Kirchenstandspräsidium und Immobilien konnten nach den Rücktritten noch nicht besetzt werden. Der Kirchenstand freut sich aber, dass sich Silke Kirgis bereit erklärt hat das Ressort Erwachsenenarbeit zu übernehmen. Sie hat bereits Aufgaben übernommen und stellt sich zur Wahl. Pfarrerin Jutta Schenk stellt sich als dritte Synodale für Beringen zur Verfügung. Silke Kirgis und Pfrn. Jutta Schenk werden von der Kirchgemeinde einstimmig in ihre neuen Ämter gewählt. Noch ist das wichtige Amt des Präsidiums zu besetzen. Marcellina Zürcher wird bei der nächsten Kirchenstandssitzung mit dabei sein und sich einbringen. Für die vielen Aufgaben des Präsidiums schlägt sie ein Copräsidium vor. Weitere Mithilfe für den Kirchenstand wird also benötigt. Wir freuen uns auf Interessenten!
Das Pfarrhausgrundstück konnte erfolgreich an die Hübscher Konzept AG verkauft werden. Auf dem Grundstück soll ein Mehrfamilienhaus und ein Doppeleinfamilienhaus entstehen. Eines davon könnte allenfalls als neues Pfarrhaus erworben werden. Baubeginn ist frühestens 2023. Die Möglichkeit eines Landzukaufs neben dem Garten des Kirchgemeindehauses hat sich noch nicht ergeben. Mit der Miete eines Hauses an der Gellerstrasse ist eine Übergangslösung für Pfarrerin Jutta Schenk gefunden worden.
Im Oktober 2022 wird der Boden im Saal des Kirchgemeindehauses abgeschliffen und neu versiegelt. Die Kosten können durch eine Rückstellung gedeckt werden.
An der letzten Kirchgemeindeversammlung erhielt der Kirchenstand den Auftrag, die Kirche am Sonntag geöffnet zu lassen. Die Gemeinde Beringen finanziert und installiert im Sommer ein Schliesssystem, so dass die Kirche jeweils am Sonntag geöffnet bleibt und automatisch geschlossen wird. Das WC bei der Kirche erhält ebenfalls ein Schliesssystem und ist während des Tages jeweils offen.
Nach einer Stunde konnte die Versammlung geschlossen und die Anwesenden zu einem Apéro sowie Kaffee und Kuchen eingeladen werden.

Dokumente