Konfirmation am 22. Mai 2022

Bild wird geladen...
An diesem vierten Maisonntag durften wir in unserer Kirche 13 Jugendliche konfirmieren.
Martin Thalmann,
Begleitet von willkommenheissenden Orgelklängen von Roland Dopfer und durch eine den Raum füllende und dem ausserordentlichen Anlass gebührend stehende Gottesdienst-Festgemeinde zogen die Jugendlichen, angeführt von Frau Pfarrerin Jutta Schenk, in die Kirche ein.
Nach einleitenden Worten und einem Eingangsgebet präsentierten anschliessend die Konfirmandinnen und Konfirmanden jeweils einen von ihnen selbst bemalten, persönlichen Wappenschild. Anhand den auf ihren eigenen Schild gemalten Symbolen erklärten sie der Gemeinde, was ihnen an ihren Familien wichtig ist oder wie sie diese sehen, welchen Ausbildungsweg sie einschlagen wollen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen und was ihnen unterwegs auf ihrem weiteren Lebensweg wichtig erscheint; dazu nannten sie auch ihren Konfirmationsspruch und begründeten ihre Wahl. Man konnte gut spüren, dass hier viel Vorbereitungsarbeit dahintersteckte!
Durch gemeinsam gesungene Liedstrophen des Liedes 18 (Der Herr, mein Hirte, führet mich) wurden die Konfirmandenbeiträge aufgelockert.
In einer kurzen Predigt berichtete Frau Pfr.Schenk von der Entstehung und Bedeutung der Wappen im Mittelalter: zur Zeit der Kreuzritter im 12.Jh. wurde das Erkennen von Freund und Feind im Kampf wegen der auch das Gesicht verhüllenden Ritter-Rüstungen zunehmend schwierig und darum wurde begonnen, die Schilder mit Erkennungssymbolen zu bemalen, welche im Verlaufe der Zeit dann oft auch zu einem eigentlichen Familienwappen der entsprechenden Sippschaft wurden.
Da in den Psalmen der Bibel sehr oft die Rede davon ist, dass der Herr unser Schild und Schutz ist in unserem Leben, kann hier gut ein Zusammenhang hergestellt werden zu den Schildern der Konfirmanden.
Mich hat sehr beeindruckt, wie klar und konkret die Jugendlichen ihre Zukunftspläne formulieren konnten und wie sie vor grossem Publikum ausführten, was ihnen an der zukünftigen Welt wichtig ist und welche persönliche Leistung sie selber sich dazu beizutragen vorgenommen haben! Das reichte von besserem Ausgleich zwischen Arm und Reich, Bewahrung einer intakten Erde bis hin zur direkten Hilfe an benachteiligten Menschen. Zum Abschluss ihrer Präsentationen lasen die Konfirmanden abwechselnd den Psalm 28, übertragen in heutige Sprache.
Nun folgte die eigentliche Konfirmation mit feierlicher Segnung der Konfirmanden durch die Pfarrerin; anschliessend durfte ich als Kirchgemeindepräsident die nun in der ref. Kirchgemeinde stimm- und wahlberechtigten Jugendlichen als vollwertige Gemeindeglieder willkommen heissen.
Mit Fürbittegebet, gemeinsamem Singen und Segen fand dieser spezielle und eindrückliche Gottesdienst seinen Abschluss. Die Kollekte wurde zusammengelegt für die sozial sehr aktive, aber nicht so mitgliederstarke Valdenserkirche in Norditalien.
Nach dem Gottesdienstauszug durften sich alle Teilnehmer auf der Kirchenwiese bei einem Apéro austauschen und dabei natürlich der Anfertigung der obligaten Konfirmationsfotos beiwohnen.
Vielen Dank allen Mitwirkenden für das gute Gelingen des Gottesdienstes und insbesondere auch an das Mesmer- und Apéroteam!

Ihr Kirchgemeindepräsident
Martin Thalmann

Konfirmation 2022
23.05.2022
5 Bilder