Hauptsache: Liebe - Eine Feier für alle zur Ehe für alle

Bild wird geladen...
Gottesdienstteam (Foto: Doris Brodbeck): v.l. Melanie Handschuh, Marilene Hess, Joachim Finger
Am Sonntag 12. September luden die Evangelisch-reformierte und die chistkatholische Kirche zu einer ökumenischen liturgischen Feier mit Wort und Musik um 17 Uhr ins Münster ein unter dem Titel "Hauptsache: Liebe - Eine Feier für alle zur Ehe für alle".
Doris Brodbeck,
In den zentralen Texten der Bibel und insbesondere der Evangelien geht es weniger um konkrete Verhaltensvorschriften, als um die Botschaft der göttlichen und der menschlichen Liebe, - und zwar unabhängig vom Geschlecht der angesprochenen Menschen.
Diese Kernbotschaft steht von reformierter und christkatholischer Seite im Zentrum der Überlegungen zum Thema der Abstimmung vom 26. September zur Ausweitung der Ehe auf gleichgeschlechtlich Liebende («Ehe für Alle») und soll in einem ökumenischen Anlass zum Ausdruck gebracht und gefeiert werden.

An der Feier im Schaffhauser Münster meditieren zwei Theologinnen und ein Theologe in kurzen Wortbeiträgen über ausgewählte biblische Texte zur Liebe: die ehemalige Pfarrerin der christkatholischen Kirchgemeinde Schaffhausen Melanie Handschuh, der emeritierte Beringer Pfarrer Dr. Joachim Finger und die zukünftige Pfarrerin der Stadtkirche Stein am Rhein Marilene Hess.

Melanie Handschuh griff das Liebesgebot im Johannesevangelium, Kapitel 13, 34-35 auf und betonte, dass Jesus alle Menschen geliebt hat und das auch von seinen JüngerInnen erwartet. Wir können dabei nicht auswählen, wer unsere Nächsten sind.

Joachim Finger nahm mehrere biblische Verse über die Liebe auf und unterstrich, dass diese stets konkreten Menschen gelte und nicht Kategorien von Menschen.

Marilene Hess legte aus dem Galaterbrief Kapitel 3 und 5 Verse aus und wünschte sich, dass Christinnen und Christen als befreite Menschen, sich diese Freiheit nicht wieder nehmen lassen. Sie schloss mit einem Alpsegen mit auf den Anlass angepasstem Text.

Das Vokalensemble Chorisma trat gar als Sextett auf mit anspruchsvollen meist englischsprachigen Liedern. Den Abschluss machten sie auf der Orgelempore mit Elton Johns "Can you feel the Love tonight", zusammen mit Nicolas Gschwind an der Trompete und Peter Leu, Orgel und luden ein zum Mitsingen des Refrains.


Der Anlass wird getragen und unterstützt von der christkatholischen Kirchgemeinde Schaffhausen/Thurgau West und vom Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Schaffhausen.

Hinweis: Am Samstag 11. September um 13.00 bis 14.00 Uhr diskutierten im Stammtisch bei Radio Munot live zum Thema „Ehe für Alle“: Peter Leu, Schaffhausen und Frau Verena Herzog, Nationalrätin SVP/TG.

Überlegungen von Kirchenrat und Kommission für gesellschaftspolitische Verantwortung:
2021-08-23 Anschreiben_Ehe für alle
Ehe für alle
12.09.2021
7 Bilder