Ball-Übergabe im Sonntagschulverband

Bild wird geladen...
Stabübergabe Sonntagsschulverband (Foto: Peter Leutert): v.l. Kati Rechsteiner, Marianne Siffert
Pfarrerin Kati Rechsteiner präsidierte den Sonntagschulverband für sechs Jahre. Nun geht der Ball weiter an Pfarrerin Marianne Siffert.
Rundschreiben R,
Im Gespräch mit dem Kirchenboten äusserten sich Kati Rechsteiner und Marianne Siffert zur Situation der Sonntagschule. Wir geben einen Auszug davon weiter mit freundlicher Zustimmung der Autorin Adriana Di Cesare:

Kati Rechsteiner: Es gibt so viele verschiedene Formen und Treffmöglichkeiten, die jeweils auf die betreffende Kirchgemeinde zugeschnitten sind. Ob sonntags oder werktags, blockweise, wöchentlich, projektbezogen oder «eifach zum Cho». Viele dieser Angebote laufen unter dem Begriff «Kolibri».

Marianne Siffert: Grundsätzlich sollten jedoch alle Kirchgemeinden sehr offene Augen und Ohren haben. Wenn in ihrer Situation die Sonntagsschule am ehesten unter der Woche über Mittag besucht wird: Zmittag mit Kindergottesdienst anbieten!

Kati Rechsteiner: Entscheidend ist, dass wir immer wieder angepasste Formen finden, unsern Glauben durch Geschichten an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Marianne Siffert: Und dann geht es ja auch um die Eltern: Erwachsene, die von sich selber sagen, dass sie nicht glauben können, sind eine Zeit lang offener für mystische Momente, wenn sie kleine Kinder haben. Das habe ich oft beim «Fiire mit de Chliine» erlebt: Eltern und Grosseltern nehmen da gerne teil.

Kati Rechsteiner: Der Kern ist für mich immer – egal ob Sonntagsschule, Projekt oder Camp –, dass das, was man vom Glauben zu hören bekommt, etwas mit dem eigenen Alltag, mit dem eigenen Leben zu tun hat. Eine Sonntagsschullehrerin erzählte mir Folgendes: «Ich habe bei den Kindern festgestellt, dass sie es sehr geniessen, einfach einmal so sein zu können, wie sie sind. In der Sonntagsschule gibt es keine Noten, keinen Leistungsdruck

Marianne Siffert: Die Kinder stehen heute tatsächlich bereits in ganz jungen Jahren unter einem grossen Leistungsdruck. Sich davon befreit zu fühlen, ist ein Menschenrecht. Schon für die Kinder gilt das Wort Jesu: «Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch die Last abnehmen.» In der Sonntagschule haben die Kinder die Chance, das zu erleben.

» Interview im Kirchenboten zum Wechsel im Sonntagschulverband