Urheberrechte im Internet

Bild wird geladen... (Foto: zvg)
Musica Sacra (Foto: zvg)
Im Zusammenhang mit dem – coronabedingt vermehrten - Aufschalten von Gottesdiensten, Gebeten, Texten und Bildern auf den Websites der Kirchgemeinden sind wiederholt urheberrechtliche Fragen – in einem konkreten Fall auch ein urheberrechtliches Problem – aufgetreten.
Rundschreiben R,
Gerne informieren wir über die geltenden Regelungen:

Die Kirchgemeinden sind verantwortlich für den korrekten Umgang mit Urheberrechten.
Genutzte Musikstücke müssen auf » www.musica-sacra.net eingetragen werden, wenn das jeweilige Musikstück von Komponist*innen stammt, die noch keine 70 Jahre verstorben sind. Mit dem Eintrag sind die Rechte über einen Pauschalvertrag der EKS mit der SUISA abgegolten. Dies gilt auch für Musikstücke in Gottesdiensten im Internet.

Gemäss der Vereinbarung der EKS mit der VG Musikedition dürfen auch Liedtexte bei der Ausstrahlung eines Gottesdienstes im Internet angezeigt werden. Liedblätter dürfen nicht zum Download angeboten werden.

Bildbetrachtungen oder das Anzeigen von Abbildungen im Gottesdienst und - erst recht - im Internet bedürfen der Zustimmung und evtl. Entschädigung des Inhabers der Rechte. Abonnemente und freie Bildmaterialien sind verfügbar, vgl. Zusammenstellung unter » www.ref-sh.ch/urheberrechte
Ausschnitte von Texten können als Zitate, die der Veranschaulichung dienen, unter Angabe der Quelle in Gottesdienst und im Internet genutzt werden. Ganze Texte (Gedichte, Gebete, Erzählungen) bedürfen der Zustimmung und evtl. Entschädigung des Inhabers der Rechte (Verlag, Einzelperson).

Gabriele Higel, Kirchenratsschreiberin (Merkblatt Corona 12.8.2020)