Gedenkfeier für früh verlorene Kinder

Bild wird geladen... (Foto: Andreas Egli)
Grabstätte für früh verlorene Kinder (Foto: Andreas Egli): Waldfriedhof Schaffhausen 2020
Auf dem Waldfriedhof Schaffhausen besteht seit 2015 die Grabstätte für früh verlorene Kinder. In einer Waldlichtung steht die Sandstein-Skulptur «Kokon», die vom Künstler Horst Bohnet gestaltet wurde.
Andreas Egli,
Über das Wiesenstück führt ein schmaler Weg in einer geschwungenen Form, die an den Schweif eines Sterns erinnert. In der Ecke des Waldrands liegt ein kleiner runder Platz. Dort wird die Asche von ungeborenen Kindern beigesetzt, die im Kantonsspital Schaffhausen vor der 23. Schwangerschaftswoche gestorben sind. Für alle, die um ein früh verlorenes Kind trauern, soll die Grabstätte ein Ort der Erinnerung sein.

Gedenkfeier im Waldfriedhof
Am Samstag, 27. Juni 2020 hat zum fünften Mal die jährliche Gedenkfeier für früh verlorene Kinder stattgefunden. Bei warmem Wetter und leichten Regenschauern waren rund 25 Personen anwesend, darunter junge Paare, aber auch ältere Menschen.

Unter dem Motto «Das Leben ist begrenzt, doch die Erinnerung unendlich» wurde die Feier von Irmela Pfalzgraf (Hebamme), Katharina Kolb (Verein Regenbogen) und Andreas Egli (Spitalseelsorger) gestaltet. Das dreiköpfige Blechbläser-Ensemble der Kantonsschule Schaffhausen (Leitung Nicolas Gschwind) sorgte für die musikalische Umrahmung.

Das Symbol der Pusteblume (verblühter Löwenzahn) kam in der Erzählung zur Geltung, die aus dem Bilderbuch «… das verspreche ich dir» stammt. Als Erinnerungs-Gegenstand konnten die Teilnehmenden einen schönen Kieselstein beschriften und bei der Grabstätte hinlegen. Die Stadt Schaffhausen kam für die Unkosten auf, und die Feier wurde unterstützt durch die Teams des Bestattungsamts und von Grün Schaffhausen.

Nächstes Jahr wird die Gedenkfeier für früh verlorene Kinder am Samstag, 26. Juni 2021 um 10.00 Uhr stattfinden.

» Grabstätte für früh verlorene Kinder