Monsunkatastrophe erwartet

Doris Brodbeck,
Hilfe für Rohingya —  Foto: HEKS-Nayeem Kalam<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2814</div><div class='bid' style='display:none;'>41423</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>

Hilfe für Rohingya: Foto: HEKS-Nayeem Kalam

Den verfolgten Rohingya in den Flüchtlingscamps in Bangladesch droht eine Monsun-Katastrophe. Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Schaffhausen leistet einen Beitrag von 2'000 Fr. an die Nothilfemassnahmen des Hilfswerks HEKS.
Um Seuchen zu vermeiden werden im Camp Jamtoli vier Wasserverteilungssysteme gebaut, die tiefes Grundwasser in Trinkwassertanks auf vier Hügel pumpen und an sechzehn Standorte im Camp verteilen. 20 Toiletten mit grossen Tanks werden gebaut und die regelmässige Entleerung von 800 weiteren Toiletten wird organisiert. Zusätzlich werden Gemeinschaftsküchen mit Gaskochern für 1300 Familien eingerichtet, um die Abholzung der Region zu verringern.
Autor: Doris Brodbeck     Bereitgestellt: 12.06.2018    
aktualisiert mit kirchenweb.ch         213.144.137.52   54.162.171.242