Reformierte Synode plant neue Homepage

Doris Brodbeck,
Inpflichtnahme —  Kirchenrätin Cornelia Busenhart<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4284</div><div class='bid' style='display:none;'>41893</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>

Inpflichtnahme: Kirchenrätin Cornelia Busenhart

Das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Schaffhausen traf sich in der Kirche Buchberg-Rüdlingen, um über das Budget zu beraten und eine Nachfolge für den frei werdenden Kirchenratssitz zu wählen.
Zur Budgetsynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Schaffhausen wurden 55 Synodale durch den Gemeindepräsidenten Hanspeter Kern und den Kirchgemeindepräsidenten von Buchberg-Rüdlingen, Jakob Keller begrüsst. Dass die beiden Gemeinden im «Zürcherischen» Rafzerfeld zum Kanton Schaffhausen gehören, gehe auf die Zeit der Reformation zurück, als die Gemeinden durch Schenkung und dann Verkauf ans Kloster Allerheiligen in Schaffhausen übergeben wurden. Die Andacht gestaltete die Co-Dekanin Ariane Van der Haegen zu einem Bild von Andy Warhol. Synodepräsident Andreas Rechsteiner dankte der zurücktretenden Kirchenrätin Marcelina Zürcher für ihre zehnjährige engagierte Arbeit im Kirchenrat. Ihr war es wichtig, dass sich die Kirche auch im Alltag ständig reformiere und die Laien ernstnehme. Als Nachfolgerin wurde Cornelia Busenhart glanzvoll gewählt, nachdem sie von beiden Synodefraktionen empfohlen worden war. Als Business Coach sei sie weniger vertraut mit der kirchlichen Arbeit und deshalb interessiert an Gesprächen, um einen schnellen Einstieg in die neue Herausforderung zu finden, sagte die Schaffhauserin zu ihrer Wahl.

Neue Homepage
Das Budget, das ein Ertrag von 146'500 Fr. vorsieht, wurde von der Kirchenratsschreiberin Gabriele Higel präsentiert, die den Finanzreferenten Richard Rickli vertrat. Als besonderes Projekt wird 2018 ein Neustart der Online-Werkzeuge samt Homepage geplant, wie sie der Internetbeauftragte Werner Näf vorstellte. Eine suchbasierte Oberfläche soll dem neuen Surfverhalten im Internet entgegenkommen und auch die interne Zusammenarbeit mit den abgelegten Dokumenten erleichtern.

Weihnachtsgeld
Die Synode stimmte einer einmaligen Sonderzahlung von je 1'000 Fr. zu Weihnachten 2018 für die 55 Rentnerinnen und Rentner aus den Rückstellungen zu, besonders auch deshalb, weil bislang die Teuerung nicht ausgeglichen worden ist. Das Budget wurde einstimmig genehmigt. Damit sprach die Synode auch einen Beitrag von rund 85'000 Fr. für Projekte des Hilfswerks HEKS in Osteuropa und Simbabwe, welche die Beauftragte für Entwicklungszusammenarbeit, Doris Brodbeck, vorstellte.

Fremdsprachenkompetenzen
Kirchenrat Matthias Eichrodt präsentierte die Abklärungen zu den Fremdsprachenkompetenzen in den Kirchgemeinden als Antwort auf ein Postulat von Pfarrer Peter Vogelsanger aus der Wintersynode 2016. So können kirchliche Feiern auf Anfrage auch in Fremdsprachen geleistet werden. Ferner wurde der Kirchenrat beauftragt, bis zur Sommersynode 2018 eine Revision von Pfarrstellengesetz und - dekret vorzulegen. In ihr sollen insbesondere die Regeln zur Bemessung von Pfarrstellen von Fristensetzungen befreit werden. So soll ermöglicht werden, dass sich die geltenden Regeln über einen längeren Zeitraum in der Praxis bewähren können.
Eine Revision des Dekrets über die kirchliche Unterweisung wurde von der Leiterin der Fachstelle Katechetik, Pfarrerin Barbara Erdmann, vorgestellt. Sie soll dem Umstand Rechnung tragen, dass sich seit der letzten Überarbeitung die Umstände geändert haben. So wird nun in allen Kirchgemeinden nicht nur für Kinder der 3. Klasse, sondern auch der 4. Klasse kirchlicher Unterricht durch Katechetinnen angeboten. Das Geschäft soll an der Sommersynode 2018 neu aufgenommen werden.

Fotos in Original
Autor: Doris Brodbeck     Bereitgestellt: 23.11.2017    
aktualisiert mit kirchenweb.ch         213.144.137.52