Marianne Näf-Bräker

Kirche Gächlingen am Herbstfest

Herbstfest 2015 —  Traut euch in der Kirche!<div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3336</div><div class='bid' style='display:none;'>28046</div><div class='usr' style='display:none;'>276</div>

Herbstfest 2015: Traut euch in der Kirche!

Am Gächlinger Herbstfest 2015 drehte sich alles um die Liebe. Da konnte die Kirche nicht abseits stehen. Im ökumenischen Gottesdienst rund um das „Hohe Lied der Liebe“ und einem vielseitigen Stand in der Ausstellung kamen Festbesucher und Kirchenvertreter miteinander ins Gespräch – und ins Spiel.
Marianne Näf-Bräker,
Eine Liebeserklärung auf Italienisch heisst: „Ti amo“, auf Französisch: „Je t’aime“, auf Schweizerdeutsch: „Wottsch en Kafi?“ Mit diesem Spruch, in dem wohl ein Kern Wahrheit steckt sorgte Pfarrer Christian Stettler für eine gute Stimmung im Gottesdienst-Zelt auf dem Gemeindehausplatz. In der Predigt zum berühmten Text über die Liebe (1. Korinther 13), erklärte er, dass jede noch so gut gemeinte Tat ihr Ziel nicht erreicht, wenn sie nicht mit Liebe gefüllt ist. Gott ist die Quelle aller Liebe.
Für festliche Klänge und die Unterstützung beim Singen sorgte die Brass-Band Wilchingen-Thayngen.
An der Dorfstrasse, mitten in der Festmeile, wurden die Besucher aufgefordert: Traut euch! Es gab Paare, welche die aufgehängten Trauversprechen studierten und darüber diskutierten, welche Sätze sie einander wohl einmal bei einer kirchlichen Trauung zusprechen würden. Wer wissen wollte, wie gut er seinen Partner oder seine Partnerin kennt, spielte schon mal eine Runde „Ich oder Du?“. Die beiden Stühle waren den ganzen Nachmittag besetzt, nicht nur von Liebespaaren. Geschwister, Freundinnen, Vater und Sohn oder Oma und Enkelin testeten, ob sie wissen, wer besser singen kann, mehr Schokolade isst, pünktlicher ist oder mehr Sachen verliert.
Liebe zeigt sich auch in helfenden Händen. Das sollte die „Aktion Gratishilfe“ vermitteln. Junge Männer und Frauen des Teenagerclubs oder der Jugendgruppe stellen sich zur Verfügung, um Arbeiten aller Art zu erledigen. Philippe Niklaus nimmt auch weiterhin Anmeldungen für Gratishilfe entgegen: 079 906 12 59
Das Vorbereitungsteam, das aus Mitgliedern des Kirchenstandes und weiteren Helferinnen bestand, freute sich über die gute Zusammenarbeit und die grosszügige Unterstützung des OKs Herbstfest.
Die Jungschar war ebenfalls mit einem Stand präsent. Dort verzierten Kinder Lebkuchenherzen – zum selber essen oder weiter verschenken.
Bereitgestellt: 05.10.2015     
aktualisiert mit kirchenweb.ch