Patronatskomitee zum Reformationsjubiläum

Doris Brodbeck,
Patronatskomitee Reformationsjubiläum —  v.l. Ernst Schuler, Jörg Steiner, Oliver Thiele, Urs Elsener, Raphaël Rohner, Christian Amsler, Katharina Epprecht, Matthias Eichrodt, Roland E. Hofer.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2907</div><div class='bid' style='display:none;'>35477</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>

Patronatskomitee Reformationsjubiläum: v.l. Ernst Schuler, Jörg Steiner, Oliver Thiele, Urs Elsener, Raphaël Rohner, Christian Amsler, Katharina Epprecht, Matthias Eichrodt, Roland E. Hofer.

Am 11. Januar 2017 um 11 Uhr wurde in der Stadtkirche St. Johann in Schaffhausen das Patronatskomitee für das Reformationsjubiläum vorgestellt. Es vereint neben Stadt und Kanton auch die drei Landeskirchen. Ferner stellen sich auch das Museum zu Allerheiligen, die Stadtbibliothek, der Historische Verein und Schaffhauserland Tourismus hinter die Thematik.
Die Vertreter und eine Vertreterin im Patronatskomitee betonten die Bedeutung der Beteiligung aller drei Landeskirchen. Reformation sei eine Lebenshaltung, meinte Regierungsrat Christian Amsler, und setzte es mit Innovation gleich, was nicht nur der Kirche, sondern auch der Politik gut anstehe - gerade auch heute im Zeitalter der Globalisierung. (» Auftakt Statement von Christian Amsler)

Stadtrat Raphaël Rohner zeigte sich erfreut über das Label der Reformationsstadt Europas, das Schaffhausen aufgrund seiner besonderen Geschichte der Reformation, seiner Solidarität mit den Hugenotten und der Täufergeschichte erhalten habe.

Die weiteren Patronatsmitglieder zeigten auf, was sie zur Reformationsthematik in diesem Jubiläumsjahr beitragen wollen: Einen Stationenpfad zur Reformation im Museum zu Allerheiligen, eine Schriftenausstellung in der Stadtbibliothek, die auch den umfangreichen Briefwechsel des zweiten Reformators Johann Conrad Ulmer beherbergt, eine Reformationsstadt-Führung von Schaffhauserland Tourismus mit Martin Harzenmoser alias Hans Stockar. Ein Flyer mit einem Jahresüberblick ist bereits im Druck.

Ernst Schuler, Präsident der Christkatholischen Kirche, wusste seine Kirche dem Reformator Martin Luther verbunden, mehr als dem Zürcher Ulrich Zwingli. Und Co-Dekanatsleiter Urs Elsener der römisch-katholischen Kirche erinnerte, dass es verschiedene Wege zum Gipfelkreuz gebe. Er freute sich über die Veranstaltung zu 600 Jahren Niklaus von der Flüe und 500 Jahren Reformation. Gerne gedenke er der Reformation, die auch positive Auswirkungen auf seine Kirche hatte, und bedauerte, dass die Reformation zur Kirchenspaltung geführt hat.

» Reformationshomepage

» Hüt im Gspröch SHf 11.1.2017
Autor: Doris Brodbeck     Bereitgestellt: 11.01.2017    
aktualisiert mit kirchenweb.ch         213.144.137.52